Skip to content

ParaWare – eine PARAte softWARE

Also eine Geschichte habe ich noch. Ist zwar etwas lang, aber gut! Pass auf, hier kommt se:

Durch das Buch Das Paranetz und die Visionen von H. Maurer inspiriert, kam mir gestern abend der Gedanke, dass wir tatsächlcih alle schon kurz vor einem Zusammenbruch des Internets stehen könnten. Aber nicht durch die Gruppe um Marcus und auch nicht durch die KdA, Protagonisten aus oben erwähntem Buch, sondern von einem grossen Software-Unternehmen, dessen proprietärer Browser auf dem Gros der Rechner der Welt installiert ist.

Es war ja wohl schon häufiger so, dass die Firma WinzigWeich versucht hat, seine Monopolstellung nicht nur zu halten, sondern auch noch auf andere Branchen (PDAs, Handys, Spielekonsolen,…) zu erweitern. So wurden – so lässt sich vermuten, und Sie, verehrter Leser, werden weiter unten auch sehen, warum – in dem Betriebssystem immer wieder Schwachstellen eingebaut, die es Virenschreibern und Angreifern über das Internet ermöglichten, einen Teil des befallenen Rechners in Besitz zu nehmen und dessen normalen Arbeitsabllauf zu stören. Nun ist der Moment gekommen, an dem WinzigWeich zurückschlägt:

Da aber nun in der Mehrzahl der Haushalte Computer und Internet Hand-in-Hand Einzug gefunden haben und das Sicherheitsbewusstsein der User mit der Zeit eventuell gestiegen ist, kann ein Gegenschlag über das WWW versucht werden.

Seit 9.11.2004 kann man den „alternativen“ Browser Katzenbär herunterladen – begleitet von einem regelrechten Hype. Nun wissen aber die wenigsten, dass hinter dem „Katzenbär“ kein geringerer als WinzigWeich steht! Durch eine gross angelegte Werbekampagne und dem Schleier „Open Source“ fallen auch die härtesten Verfechter alternativer Betriebssysteme und Anti-Monopolisten auf dieses Trojanschische Pferd herein, downloaden und installieren sich den „Katzenbär“ – ohne zu wissen…! Ohne zu Wissen, dass im „Katzenbär“ ein Virus versteckt ist, der – ähnlich dem Vorgehen im Paranetz – zu einem bestimmten Zeitpunkt seine zerstörerische Wirkung entfalten, das gesellschaftliche, kommunikative Leben und das Gesicht der weiteren Welt verändern wird! Und das Monopol von WinzigWeich wird wachsen und gedeihen – und die Menschheit ob ihrer Sehnsucht nach Sicherheit und Geborgenheit blind geworden, hat sich selbst in ihr Unglück gestürtzt.

P.S. für Verschwörungstheoretiker: spielen sie ein wenig mit dem Release-Datum des „Katzenbär 1.0“ und erinnern Sie sich an das Jahr 2001… 😯

{ 1 } Comments

  1. Steffen | 2004/12/2 at 11:07 | Permalink

    Ich bin gerade auf einen Flash-Clip gestoßen, der ganz gut zum von dir angesprochenen Paranetz passt.

    Es geht um die Zukunft der Nachrichtenverbreitung: http://www.letitblog.com/epic/ols-master.html

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *