Skip to content

Beim nächsten Piep-Ton ist es … *piep*

Für einen Zuag’schmeckt’n wie mich ist es gar nicht so einfach, den Fränkischen Zeitangaben zu folgen: Dass im tiefsten Oberbayern die Uhren anders laufen, ist wohl bekannt. Und da man dort auch ein wenig gemütlicher ist und sich Zeit nimmt, wird bei Zeitangaben ein vor oder nach eingefügt:
13:15 Uhr = "Viat'l nach Oans"
13:45 Uhr = "Viat'l voa Zwoa".

In Franken ist das anders! So entspricht ein Dreiviertel Neun nicht etwa 08:15 Uhr, sondern 08:45 Uhr. Hä? Warum ist das so? Ganz einfach:

Wenn jemand x-viertel y Uhr sagt, dann ist es wohl mindestens schon y-1 Uhr. Die Frage ist nun, wieviel nach y-1 Uhr es ist. So bedeutet, dass Viertel Neun = 08:15 Uhr ist! Dies kann man sich eigentlich leicht merken, da Halb Neun = ? – na? na? genau – = 08:30 Uhr. Und da die Halbstunden-Angabe auch im tiefsten Oberbayern so geregelt ist, sind die Franken im Grunde nur konsequent: x-viertel y Uhr = x-viertel nach (y-1) Uhr 🙂

{ 1 } Comments

  1. Steffen | 2005/9/23 at 09:00 | Permalink

    Ganz einfach?
    Du bist ja witzig. Eine solch mathematische Erklärung eines alltäglichen Sachverhalts habe ich wirklich noch nicht gesehen. Doktoranden halt. Elfenbeinturm und so… 😉

    Als Frange kann ich da natürlich nicht wirklich mitreden. Im Prinzip liegst du aber richtig, nur, vielleicht könnte man das so erklären: dreiviertel neun, das ist noch nicht ganz neun. Ein dreiviertel von einer Stunde sind 45 Minuten. Oh, Mist, auch mathematisch… 😉

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *