Skip to content

Spielsystem, Taktik und Stil: Fußball für angehende Komoderatoren

In meiner Kindheit und Jugend habe ich es verpasst – sogar abgelehnt – aktiv am Fußballgeschehen teilzunehmen. Auch jetzt kann ich mich noch dem Großteil des Rummels entziehen. Ein Artikel in einem popularwissenschaftlichen Magazin (PM) hat mich allerdings vor einigen Jahren auf den Geschmack des theoretischen Hintergrunds des Massensports und -gesprächsthemas Nr. 1 gebracht. Seither habe ich eine Möglichkeit gesucht, tiefer in dieses dann doch irgendwie interessante Thema einzusteigen – auch, um ein wenig mitreden zu können.

Die WM im eigenen Land hat den Leidensdruck erhöht und die Auslagen in allen Büchereien die Möglichkeit geschaffen, sich allumfassend zu informieren. Schließlich bin ich Anfang Mai mit dem Buch Der Ball ist rund, damit das Spiel die Richtung ändern kann. Wie moderner Fußball funktioniert. der Autoren Christoph Biermann, Ulrich Fuchs fündig geworden.

Diese kleine, 190 Seiten umfassende Grundlagen(und nicht nur das)bildung in Sachen Fußball ist bereits in der zweitenvierten Auflage erschienen und wird sogar in der Trainerausbildung an der Deutschen Sporthochschule in Köln eingesetzt.

Behandelt wird der theoretischen Unterbau seit der Stunde Null des Fußballs bis heute. Stationen sind die verschiedenen Spielsysteme (1-0-9, WM, 2-3-5, 3-4-3, 4-4-2, etc.) und warum der Einsatz des gleichen Systems nicht notwendigerweise zu gleichen taktischen Ausprägungen führen muss, bzw. dass die Stile auch innerhalb eines Systems doch sehr unterschiedlich sind.

Es werden interessante Zusammenhänge erläutert, z.B. der zwischen System und Taktik, aber auch zwischen der Entwicklung der Abseitsregel und der damit einhergehenden (notwendigen) Änderung der verwendeten Spielsysteme.

Ich bin mit dem Buch noch nicht durch, weiss also noch nicht mehr zu berichten. Auch fürchte ich, dass meine Ausführungen hier weit trockener sind, als sie die Themen im Buch abgehandelt werden.

Mein Tipp also für Leute, die fundiert über Fußball diskutieren oder zumindest mitreden wollen: Reinlesen!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *