Skip to content

Update auf WordPress 2.0.6

Kurz mal wieder Meta-Talk: Nachdem ich das 2.0.5er-Sicherheitsupdate von WordPress schon nicht eingespielt habe, war ich jetzt recht schnell, als auch noch das 2.0.6er erschienen ist.

Ich experimentiere noch mit dem Vorgehen beim Updaten von WordPress, wenn einige Dateien lokal verändert wurden. Ein mögliches Vorgehen habe ich in Einfaches Updaten von Script-Systemen mit Versionskontrolle beschrieben.

Das dort Beschriebene scheint mir immer noch am praktikabelsten. Allerdings habe ich das Problem, dass ich die Sourcen für 2.0.4 von WordPress nicht mehr finden konnte – sowohl lokal als auch im Netz – sodass ich diese Source-Version nicht mehr einspielen konnte um meine Änderungen herauszufiltern.

Es ist mir daher nichts anderes übriggeblieben, als die neuen Sourcen der 2.0.6 einzuspielen und dann herauszufinden, welche Dateien ‚kritisch‘ sind, d.h. von mir evtl. geändert wurden. Die Log-Nachrichten von helfen hier.

Ich habe mir daher ein kleines -Skript geschrieben, dass für alle modifizierten Dateien die Log-Nachrichten ausgibt. Von den 109 insgesamt geänderten Dateien bin ich so schnell auf 6 heruntergekommen, die ich mir genauer anschauen und ggf. mergen musste.

Mein Setup scheint (immer noch) zu funktionieren – und für’s nächste WordPress-Update habe ich dann auch die Sourcen der 2.0.6…

{ 5 } Comments

  1. Erik | 2007/4/3 at 02:11 | Permalink

    Ich gehe in Sachen SVN grad über Neuland. Um überhaupt etwas komitten/importieren sprich Versionskontrolle lokal nutzen zu können muss ich subversion also auf dem localhost installieren!? Soweit richtig?
    Gibts dazu irgendwo eine Anleitung für Windows-DAUs? Oder ein paar Tips wie man das ganze anschmeißt bzw. was man beachten muss? Zu Verzeichnisstruktur, etc.
    Danke schonmal! Ansonsten wär ich/mein Tortoise auf code.google.com angewiesen was für die eigenen Blogwerkeleien etwas „Mücken zu Elefanten“-mäßig wäre 😉

  2. Steffen | 2007/4/5 at 08:43 | Permalink

    Hallo Erik,

    es gibt da das Projekt svn1clicksetup. Selbst habe ich es noch nicht ausprobiert, aber es verspricht das assistentengesteuerte Aufsetzen einer SVN/Tortoise-Installation samt Erstellen des ersten Repositories.
    Dann ist das Subversion-Buch Version Control with Subversion empfehlenswert, um die Feinheiten im Umgang mit SVN kennenzulernen. Das gibt’s online für umsonst (und ist auch bei einer SVN-Installation dabei, denke ich).
    Im Wiki habe ich weitere Links und Tipps&Tricks zusammengetragen: Subversion.

    Noch Fragen?

  3. Erik | 2007/4/5 at 10:28 | Permalink

    Mann das ist mir jetzt peinlich, hab gesehen dass ich bereits das zweite mal um Hilfe in deinem Blog gebettelt habe. Lange Rede kurzer sinn: jetzt bin ich dann doch noch dahinter gekommen 🙂

    also Danke für deine Mühe! Geholfen hat mir der Text: http://www.planet-source.de/tipps/1/166.php?hidetemplate den ich über Google als bebildertes DAU-PDF gefunden habe. So muss auschecken 😉

  4. Erik | 2007/4/5 at 10:29 | Permalink

    PS: nen gravatar hätte ich übrigens schon… dein blog zeigt ihn nur nicht. mfg

  5. Steffen | 2007/4/7 at 05:35 | Permalink

    So, ich habe mit einem neuen Gravatars-Plugin (Gravatar2) mein Gravatar-Problem gelöst und du dein SVN-Problem. Dann ist ja alles paletti! 🙂

{ 1 } Trackback

  1. […] Update auf WordPress 2.0.6 (knapp 4500 Zugriffe) […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *