Skip to content

Firestarter! – Ofenanzünder selbst gemacht

Rechtzeitig zum Stummelchenfest im Kindergarten und zum evtl. bevorstehenden Beginn der kalten Jahreszeit hier noch ein paar Tipps zum Thema „selbstgemachte Ofenanzünder“.

Die letzten Jahre haben wir das in unserem mit Kienspänen entfacht. Beim Baumhausbau diesen Sommer sind aber so viele Hobelspäne angefallen, die ich nicht wegwerfen wollte, dass ich mir überlegt habe, was man mit den (Hand-)Hobelspänen anfangen könnte.

Wenn man die Hobelspäne allein z.B. zum Anzünden von in der , Grillkohle oder in der kalten Jahreszeit von Ofen oder verwendet, verbrennen die Späne viel zu schnell.

Zusammen mit alten Kerzenstummeln, kann man daraus aber prima Anzündhilfen machen: Man breitet eine Schicht der Späne auf einer Unterlage aus – beispielsweise einer Alugrillpfanne – und schüttet ein wenig von dem geschmolzenen Wachs dazu. Zum Schmelzen der Kerzenstummel kann man einen alten Topf hernehmen. Oder man nimmt einen neuen und lässt sich dabei nicht erwischen. Nicht erwischen lassen sollte man sich auch, wenn man das Wachs auf dem Küchenherds statt auf einem Gaskocher im Freien in ebendiesem Topf zum Schmelzen bringt. Von der Geruchsbelästigung her kommt dieser Vorgang nämlich an Frittieren ran.

Ich habe also die Hobelspäne geschichtet, dann das Wachs drübergegossen (vielleicht mit einem alten Löffel – oder einem neuen) und darauf dann wieder Hobelspäne gegeben. Von diesem Sandwich habe ich dann schneeballgroße Stücke geformt:

IMG_6214

Funktioniert wunderbar.

Die Tage bin ich nun auf eine Möglichkeit gestoßen auch kleinere Holzstücke (so Richtung Sägemehl oder Späne von elektrischen Hobeln) dahingehend zu verarbeiten.

Kurzfassung eines sowieso schon kurzen Clips: In die Vertiefungen eines Eierkartons kommen die hölzernen Bestandteile, werden festgedrückt und mit Wachs übergossen. Ich habe dann oben auf, in das noch flüssige Wachs nochmal grobere Späne getan und nochmal ein wenig Wachs drübergegeben. Nachdem das Wachs wieder festgeworden war, wurden die Eierwaben dann geteilt – ging in Ermangelung einer Bandsäge mit einem Brotmesser recht gut.

IMG_6708

Schön, wenn man die Wahl hat…

{ 2 } Comments

  1. Peter | 2014/7/9 at 01:17 | Permalink

    Toll! Nachdem wir unseren Edelstahlkamin (der hier: http://schornstein-fachhandel.de/media/catalog/product/cache/1/image/500×500/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/j/e/jeremias_dw-vision_80_.jpg ) und Ofen gekauft haben, ist so ein Beitrag genau was ich gesucht hatte.

    Gruß
    Peter

  2. Steffen | 2014/7/9 at 04:42 | Permalink

    Freut mich!

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *