Skip to content

Reparieren eines Kinderbuchs: Buchrücken anbringen

Neulich hat unser Kleinster einige seiner Klapp- und Wimmelbücher auseinandergenommen. Bei einigen wurden Klappen entfernt – bei anderen Seiten.

Zunächst an zwei Büchern habe ich mich jetzt am Einfügen eines neuen Rückens bzw. von fehlenden Seiten versucht.

Am Beispiel einer abgerissenen Seite möchte ich mein Vorgehen mal zeigen.

Zunächst habe ich den Buchrücken komplett abgetrennt, damit ich die über den kompletten Buchrücken und gut an beiden Umschlagseiten befestigen kann. Bei dem so bearbeiteten Kinderbuch entsteht dadurch auf der Rückseite ein ca. 2cm breiter Streifen – hier war ursprünglich der Umschlagsrücken nicht angeklebt, damit das Buch sich leichter öffnen lässt.

Damit ich die auch mit der vorderen Umschlagseite verkleben kann, habe ich dort die Titelseite bis auf eine Tiefe von 2cm aufgeschnitten. Bei einer Seitenstärke von ca. 4mm ist das mit Vorsicht relativ leicht möglich.

Die Heftgaze habe ich dann mit Weißleim (PVAC) zunächst an der hinteren Buchklappe und über den Buchrücken befestigt. Dazu zunächst die Pappe bestrichen, dann die Gaze angedrückt und nochmal eine Schicht Leim aufgetragen. Nachdem am Rücken der Leim angetrocknet war, habe ich dort nochmal eine Schicht aufgetragen.

Dann habe ich die restlichen Gaze in den Schnitt an der Vorderseite eingeklebt – es ist praktisch, wenn man die Gaze schon vor dem Leimauftrag auf die entsprechende Breite geschnitten hat.

Schließlich habe ich alles in meiner auch dafür gut geeignete Sägeschärfkluppe und mit zusätzlichen Zwingen zusammengepresst und trocknen lassen.

Zum Abschluss wurde dann der ursprüngliche Buchrücken wieder auf der Rückseite angeleimt und zusammengepresst. Mit der neuen Gaze am Rücken wurde er aber nicht verklebt, damit sich das Buch weiterhin leicht öffnen lässt und der Rücken nicht gleich wieder – ob seiner Starrheit – aufbricht.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *